Loading...

Valid XHTML 1.1

Valid CSS 2.0

All in One

Was bedeutet All in One?

All in One ist ein Projekt zur Erkundung der Möglichkeiten von modularisiertem XHTML, das striktes XHTML 1.0 weiter entwickelt. Der Projektname All in One rührt daher, dass der Versuch unternommen wird, eine kleine Website im Umfang einer "Visitenkarte" mit nur einer einzigen HTML-Seite und ein paar Grafikdateien zu gestalten. Im Gegensatz zu verbreiteten Inhalten der "Visitenkarten" geht es hier nicht um "Ich über mich" sondern rekursiv um die Frage, wie man mit XHTML eine kleine Machbarkeitsstudie zu XHTML schaffen kann.


Voraussetzungen auf der Nutzerseite


Die Navigation

Die puristisch anmutende Navigation in diesem Angebot erfolgt stets über die links versteckte Menü-Leiste. Bewegt man den Mauszeiger über den Menürand, klappt die Leiste auf und offenbart die Links zur Auswahl der Themen. Wenn man in einem längeren Text nacht unten rollt, führt ein Mausklick auf diesen Rand automatisch zum Beginn der Seite.


Die Themen

Neben einigen Bemerkungen zu XHTML und zu den Zielen des Angebots, dienen die weiteren Seiten zur Erprobung der Einbettung von besonderen Objekten, die auch sonst auf Webseiten zu finden sind.


Die Probleme

Wenn man auch Applets anzeigen will, ist es z.Zt. unmöglich, ohne Browserweichen ein XHTML-konformes Angebot zu schreiben, das wenigstens von den beiden meist genutzten Browserfamilien richtig dargestellt wird. All in One erfüllt diese Kriterien, aber das ging nicht ohne eigentlich unangemessene Tricks, nämlich der Nutzung der "Conditional comments", die nur der Internet Explorer ab Version 5 kennt.

Es gibt auch ein Problem mit externen Fenstern und mit Fremdseiten. Nach den Vorstellungen des W3-Konsortiums (W3C) sollte man den Inhalt des eigenen Fensters ersetzen. Zu meinen Vorstellungen von Hypertexten passt es jedoch nicht ganz, wenn man kurz etwas nachschlagen will und dann im Ursprungstext wieder mühsam zu der verlorenen Stelle navigieren muss.
Zu allem Überfluss verhalten sich bei extern geöffneten Fenstern manche Versionen des IE "buggy": Im Ursprungsfenster werden u.U. neu geöffnete Layer ohne Hintergrundbild oder -farbe angezeigt. Auch das wird in diesem Angebot nur durch "dirty tricks" umgangen.