Farn

Magazin - März 2017

In diesem Bereich finden Sie aktuelle Meldungen rund um die Site.

Lake-Effekt mit jQuery

Lake-Effekt ohne Java-Applet mit jQuery

Applets Astfrak und Winter durch Javascript ersetzt - Webseiten an Browser Safari angepasst

Durch die Krise rund um die Sprache Java, der man Sicherheitsprobleme nachsagt, haben einige Websites - vor allem im Bildungsbereich - stagniert. Viele, die Java-Applets nutzen, funktionieren gar nicht mehr, weil der Browser zunächst einmal sämtliche Java-Applets blockiert. Zudem hat man die Benutzer entmündigt, weil man nicht einmal mehr selbst entscheiden kann, ob man einem Anbieter vertraut. Der Verdacht, dass hier die Sprache Java verdrängt werden soll, kommt auf.

Die einzige Möglichkeit, die Funktion der Applets wieder herzustellen, besteht in der Signierung der Applets durch eine vertrauenswürdige Zertifizierungsstelle. Ein solches Zertifikat bekommt man nach einer identitätsprüfung als Mitarbeiter einer vertrauenswürdigen Institution oder indem man regelmäßig hohe Gebühren an eine Zertifizierungsstelle zahlt.

Diesen Weg ist die Fraktalwelt gegangen: Alle verbliebenen Applets sind signiert und damit darf ein Besucher wieder entscheiden, ob er die Applets aufrufen möchte. Längerfristig wird hier vermehrt HTML5 und Javascript genutzt werden.

So wird man alle Jahre wieder gezwungen, das Rad neu zu erfinden.

Conway's Game of Life

An der Universität Wuppertal gibt es seit einiger Zeit ein MathePrisma-Selbst­lern­modul, das vom Autor der Fraktalwelt geschrieben wurde. Conway's Game of Life oder kurz einfach nur "Life" genannt ist kein Spiel im herkömmlichen Sinne, auch wenn es der Mathematiker John Horton Conway, der es 1970 erfunden hat, so bezeichnet. Life kann man wie Solitär als Einzelspieler auf einem schachförmigen Spielbrett oder mit einem Computerprogramm ausführen. Es gehört zur Klasse der Zellulären Automaten, bei denen sich gesetzte Startmuster aus sich als lebendig vorgestellten Zellen nach festgelegten Entwicklungsregeln verändern. Dabei kann es zu einem "Aussterben" kommen, aber häufig auch zur Entwicklung neuer interessanter Muster. Die Muster kann man bestimmten Arten wie Stillleben, Oszillatoren, Raumschiffen, u.a. zuordnen.

Der Reiz besteht darin, die Entwicklung dieser Kunstwelt mit ihren "Lebewesen" zu betrachten und ihre Gesetzmäßigkeiten zu beschreiben. Manches erscheint als Parallele einer wirklichen physikalischen Welt.

Zugang zum Modul

Cheshire Cat

Ein Experiment im Modul zu Life

Quick-Links

School!

Escher

Stereobilder

Galerie Cosch

Fraktalgalerie

All in One

1967

Ulliversum

© 2007 Ulrich Schwebinghaus